Kein Trainingserfolg? Die wichtigsten Stellschrauben

Trainingserfolg
 

Viele Menschen in Deutschland trainieren über Monate oder gar Jahre in einem Fitnessstudio, ohne dabei jedoch die ersehnten Erfolge zu erzielen. Während es zu Beginn durch die neue Belastung noch langsam vorangeht, bleiben die nächsten Schritte in der Entwicklung schnell aus. Doch was sind mögliche Ursachen der Stagnation und wie kann daran gearbeitet werden? Wir werfen einen Blick auf die wichtigen Aspekte.

Die Crux der Ernährung

Während es vielen Hobbysportlern leicht fällt, die ersten Schritte auf dem Gebiet des Trainings zu machen, dauert es lange, bis auch die Ernährung justiert wird. Dabei machen Sportmediziner immer wieder darauf aufmerksam, dass unsere Ernährung für bis zu 70 Prozent der sportlichen Erfolge verantwortlich ist. Selbst ein perfekt ausgerichtetes Training hat somit kaum einen Effekt, wenn nicht in der Küche die passende Grundlage dafür geschaffen wurde.

Eine Selbstverständlichkeit sollte zunächst in der Ausgewogenheit liegen, denn alle Nährstoffe müssen dem Körper in der richtigen Menge zugeführt werden. Auf der anderen Seite ist es wichtig, die Zahl der Kalorien an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Soll das Sixpack sichtbar gemacht werden, so ist es das leichte kalorische Defizit, welches letztlich zu diesem Ziel führen kann. Wer sich stattdessen das Ziel setzt, zunächst ganz bewusst die Muskelmasse zu steigern, der muss etwas mehr Energie zuführen, als der Körper eigentlich über den Tag gesehen verbraucht.

Das Training neu einstellen

Für die richtige Trainingsplanung müssen viele verschiedene Facetten beachtet werden. Wer allein auf pauschale Informationsmedien zurückgreift und nicht über das notwendige Fachwissen verfügt, ist kaum dazu in der Lage, den perfekten Trainingsplan zu erstellen. Kommt es zu einer Stagnation, so kann ein professionelles Personal Training helfen, diese zu überwinden. Auf dieses Konzept setzen zum Beispiel die Verantwortlichen von fortiusfitness.de. Dort wird das zielgerichtete Training in einer dafür geeigneten Umgebung angeboten, welches zu den ersehnten Effekten führt.

Auch die notwendige Kontinuität muss im Training an den Tag gelegt werden, um schließlich erfolgreich arbeiten zu können. Dies bedeutet zunächst, dass mindestens zwei Einheiten in der Woche angesetzt werden. Erst durch diese Form der Regelmäßigkeit bietet sich die Chance, den Trainingsreiz Stück für Stück zu steigern. Weiterhin ist es nicht zielführend, die Erfolge binnen weniger Wochen herbeizusehnen. Der Weg zur Traumfigur ist ein langwieriger Prozess, bei dem es immer wieder notwendig sein wird, Durchhaltevermögen an den Tag zu legen. Letztlich handelt es sich hierbei um den richtigen Weg, um nachhaltige Erfolge in der Entwicklung zu erreichen.

Gleichsam braucht der Körper ein gesundes Maß an Variation, um sich immer wieder neu an das Training anpassen zu können. Die förderlichen Adaptionsprozesse können nur unter dieser Voraussetzung im eigenen Sinne genutzt werden.

Die selbstkritische Analyse

Am Anfang einer jeden Anpassung, welche die Erfolge steigern kann, steht zunächst die Analyse der persönlichen Lage. Nur wer dazu fähig ist, sich objektive Gedanken zum Status Quo zu machen, besitzt unter dem Strich die Möglichkeit, passende Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Obwohl dies gerade in einer Phase der Stagnation unangenehm sein mag, ist ein solches Vorgehen besonders wichtig, um nicht vom Erfolgskurs abzukommen. Im Anschluss können dann passende Entscheidungen getroffen werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*