Teure Fitnessstudios: die Vorteile gegenüber Billig-Anbietern

Fitnessstudios
 

Als regelmäßiger McFit Besucher wird es mir beim Training meist bewusst, was mir zu einem relativ niedrigen Preis von 20 Euro fehlt: tiefgehende Betreuung von Fitnessexperten, die deine Trainingsfortschritte verfolgen, Schwimmbad mit Sauna, nicht extra berechnete Getränke sowie nicht üerlaufene Muckibuden (was bei teuren Fitnessstudios aber nicht immer gegeben ist). Zwar bieten Fitness-Discounter auch sehr interessante Trainingskonzepte wie Cyberkurse, Singzone Areale, spezielle Cardio-, Kraft- und Ausdauer Räume sowie moderne Fitnessgeräte für den Sportler. Doch die Unterschiede zu teuren Fitnessstudios sind klar erkennbar. Im Folgenden will ich mal anhand einiger Beispiele an überregionalen Anbietern  die Besonderheiten der teuren Fitnessstudios mal aufzeigen.

Fitnessstudios zu höheren Preisen im Vergleich

Fitness First

In Sachen Ausstattung gehört Fitness First zu den sehenswertesten Studios überhaupt: die Trainingsgeräte sind auf dem neuesten Stand und auch beim jeweiligen Sportfokus sind die Räume sinnvoll voneinander getrennt und die Trainingsgeräte sind reichlicher Fülle vorhanden. Eine große Besonderheit bei Fitness First ist die Unterstützung durch den Personal Trainer! Hier weist nicht ein Angestellter euch mal schnell ein, wie man die Geräte nutzt. Hier arbeiten richtige Sporttrainer mit der entsprechenden Lizenz und sie sind eure Ansprechpartner und Mentoren. Die Preise hängen von der Clubmitgliedschaft ab und variieren zwischen knapp 45 Euro und 130 Euro. Mitglieder im Black Label Club zahlen zwischen 85 und 130 Euro, was ein stolzer Preis ist. Schließt ihr 2 Jahres-Verträge ab, zahlt ihr logischerweise weniger Beiträge pro Monat als für ein Jahr. Hier sind einige Eindrücke von Fitness First:

  • 1993 in Bournemouth gegründet
  • Preise zwischen 45 und 130 Euro
  • variable Laufzeitbestimmung (1Jahr, 2 Jahre) mit angepassten Preisen
  • rund 86 Clubs mit 270 Tausend Mitgliedern
  • Homepage

Kieser Training

 

In Sachen gesundheitsorientiertes Krafttraining ist Kieser Training die erste Adresse. Hier wird auf  Sauna, unzähligen Trainingsequipments und vielen weiteren Sachen verzichtet und der Fokus liegt ganz besonders in der funktionellen Ausstattung zur Prävention von körperlichen Beschwerden. Hierfür arbeiten Trainer und Therapeuten eng zusammen. Um das zu verdeutlichen: das ist keine Mucki-Bude, wo die Jungs und Mädels sich zum dicken Bizeps und Sispack quälen. Das High Intensity Training von Kieser Training sieht vor, in rund 30 Minuten die Muskeln gezielt zu bearbeiten, ohne dabei danach ziemlich k.o. aus dem Studio zu gehen. Gerade für Menschen mit körperlichen Beschwerden sind solche Trainingskonzepte interessant.

Ob sie aber einen Mehrwert bringen, muss jeder für sich entscheiden. Als erfahrener Sportler brauche ich nicht unbedingt einen Mentor, der mir permanent zur Seite steht und auch Vorzüge wie Sauna oder Schwimmbad stehen bei mir nicht im besonderen Fokus! Die Preise bei Kieser Training sind allerdings nicht einheitlich und abhängig von Laufzeit und dem Ort. Bei einem Vertrag von einem Jahr sind Preise zwischen 50-80 Euro möglich. Seid ihr länger dabei, kann der monatliche Beitrag gesenkt werden. Am besten bei der jeweiligen Location nachfragen!

  • 1967 in Zürich/ Schweiz von Werner Kieser gegründet
  • Preise zwischen 50-80 Euro (abhängig vom Standort)
  • Sportfokus: gesundheitsorientiertes Krafttraining
  • Rund 150 Studios weltweit
  • Homepage

INJOY – bestes Fitnessstudio 2016

INJOY wurde 2016 vom Deutschen Institut für Service-Qualität im Test mit 9 überregionalen Fitness-Studio-Anbietern zur Nummer 1 gewählt. Hierbei wurden Kriterien der Trainingseinführung sowie bei der Betreuung bei den Trainingsbedingungen berücksichtig! Die Marke INJOY setzt ihren Fokus nicht nur auf moderne Trainingsgeräte , sondern auch auf eine Rundumbetreuung, bei der die Gesundheit der Besucher im starken Maß gefördert wird ein besonderes Wohlfühlerlebnis, bei der die Mitglieder auch Spaß haben. Laut der Internetseite liegen die INJOY Studios der Verantwortung eigenständiger Unternehmer. Es gibt also keine einheitlichen Preise, wie man es bei Fitness First oder McFit sofort ablesen kann. Die Preise sind hierbei vom Angebot abhängig, die der Kunde in Anspruch nimmt. So können Schüler, Student und Azubis sogar für knapp 30 Euro bzw. 96 Cent pro Tag das Fitnessprogramm in Anspruch nehmen:

Das Angebot erstreckt sich auf ein vielfältiges Programm und neben Krafttraining sind Kurse für Yoga, Zumba auch vorhanden. INJOY bietet sogar im Studio ein Ernährungs- und Abnehmzentrum an! Der Kundenstamm ist auch deswegen sehr breitgefächert.

  • Gegründet 2002 von Paul Underberg
  • Altersdurchschnitt bei über 40 Jahren
  • keine Einheitspreise, vom Verhandlungsgeschick der Kunden abhängig
  • rund 166 Studios in Deutschland mit 195 Tausend Mitgliedern
  • Homepage

Gemeinsamkeiten der Fitnessketten

Die hier vorgestellten Studios sind vor allem durch die Betreuung durch erfahrene Fitnesstrainer und Fachexperten gekennzeichnet. Zwar bieten viele Fitness-Discounter auch ein üppiges Sportprogramm an. Jedoch zeigt sich der Mehrwert vor allem auf dem individuellen Trainingskonzept, das in Absprache mit den Trainern entwickelt wird. Auf gesundheitlicher Sicht ist ein höherer Preis bei kompetenter Beratung immens wichtig.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*