japanische Küche
Ernährung

Die japanische Küche: Grundlage für gesundes Leben?

 

Viele Studien belegen, dass Japaner im Schnitt den geringsten BMI weltweit haben. Zwar ist der Body Mass Index nur bedingt eine gute Orientierungsgrundlage, da nicht differenziert wird, ob die überschüssige Masse aufgebaute Muskeln oder Fettdepots sind. Doch wenn man sich die Menschen in Japan nur mal näher ansieht, merkt man sofort, dass sie allesamt schlank aussehen! Das ist auch nicht verwunderlich, wenn man sich die Esskultur näher betrachtet. Deshalb werfe ich in diesem Artikel mal einen Einblick in die Ernährungsweise und versuche herauszufinden, ob die japanische Küche in unseren Kulturkreisen auch angepasst werden können.

Die faszinierende Ernährung der Japaner

Grundnahrungsmittel der Japaner ist der Reis. Hier spielen Sushi Reis, das nicht nur für das Sushi hergenommen wird, sondern für nahezu alle Gerichte hergenommen wird, eine wichtige Rolle. Der Sushi Reis ein japanischer Rundkornreis, wird wie alle anderen Reissorten zunächst stark aufgekocht und hinterher bei schwacher Hitze warmgehalten. Viel spannender als der Reis sind aber die Beilagen dazu. Obwohl die Japaner leidenschaftlich gern Fisch essen, geht der Konsum von Walfleisch erfreulicherweise zurück. Das trübt allerdings nicht die Tatsache, dass die Regierung über Kampagnen den Walfischkonsum fördert.

Auch aus der jahrhundertelangen Tradition heraus wird in Japan generell wenig Fleisch konsumiert. Wenn, dann werden sie in hauchdünne Scheiben geschnitten und als Beilage hinzugefügt. Die japanische Küche ist vielmehr geprägt von Fisch, Meeresfrüchten und generell leicht verdaulicher Kost ohne Zusatz von jeder Menge Öl und Gewürzen. Der Japaner besinnt sich auf seine elementarsten Bestandteile und zelebriert sie in der Küche voll aus. Gekocht, gebraten und gebrutzelt wird in der japanischen Küche aber trotzdem! Wer Ishiyaki (Steingrillgerichte), Kabayaki (gegrillter Fisch), Teriyaki (mariniertes Fleisch) oder Yakitori (Hähnchenspieße) probiert hat, wird sein Weltbild vom Japaner als purer Fisch-Esser schnell verwerfen.

Mal ein kleiner Einblick in die Welt der gesunden Ernährung der Japaner. Dann empfehle ich das folgende Video im Channel von Japanese super food cooking. Es ist auch eine Entdeckungsreise in die Welt der Lebensmittel, die relativ unbekannt sind.

Japanische Küche als Grundbasis für eine effektive Diät?

Ein Stück Sushi enthält laut der Tabelle hier unter http://www.fatsecret.de/Kalorien-Ern%C3%A4hrung/Allgemein/sushi rund 37 Kalorien enthalten. Ein Stück Lachs Maki kann sogar weniger als 30 Kalorien enthalten. Zum Vergleich: ein BigMac von McDonalds enthält mit rund 500 Kalorien. Um diese Menge an Kalorien zu verbrennen, müsste man 30 Minuten joggen gehen, und zwar im hohen Tempo! Ein Yakitori Spiel enthält rund 140 Kalorien und ist für mich mit den passenden Beilagen schon ein Sattmacher! Anhand einiger Beispiele davon zeigt sich eine Besonderheit bei der japanischen Küche: sie ist kalorienarm, vor allem von eiweißreichen Fisch geprägt und nicht in Fett durchtränkt! Wer auf langfristige Sicht abnehmen will, sollte sich als Option mal einen Einblick in die fernöstliche Esskultur mal werfen. Auch die Ernährungsweise hat maßgeblichen Einfluss auf das Lebensalter der Japaner: inzwischen sind rund 50000 Einwohner im Club der Senioren im Alter von über 100 Jahren.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten auf dieser Seite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung!