Run For Life Event

Run for Life 2017: Laufevent für einen guten Zweck

 

Langstreckenläufer, die regelmäßig 20-30 km laufen, würden eine Laufdistanz von 10km nicht selten unterschätzen. Es geht auf jeden Fall flotter voran und der Hang zu schnellen Tempoläufen und Sprints sind bei schnellen Strecken eher wahrscheinlich. Im Hinblick auf den Marathon wollte ich neben den Langdistanzen mal eine flottere Strecke mit Laufgegnern ausprobieren. Den richtigen Puls zu treffen, die Geschwindigkeit kontrolliert zu regulieren und den Gegner im richtigen Moment zu überholen gehört auch zum Trainingsplan eines Marathonläufers dazu. Daher bieten 10km Strecken ideale Möglichkeiten, seine Skills weiter zu verfeinern. Und das galt auch für die Run For Life Lauf!

Run For Life Event – Charity Lauf seit 2001

Run For Life Laufveranstaltung

Das Run For Life Event wurde 2001 als Benefizveranstaltung ins Leben gerufen. Die Unterstützung der Münchner Aids-Hilfe durch Spenden stehen seitdem im Vordergrund. Die MüAH bietet vielfältige Hilfsangebote für Menschen zu den Themen HIV/Aids sowie große Themen wie Homosexualität, Drogenmissbrauch. Neben Startgeldern wird die Münchner Aids-Hilfe auch von privaten Spendern und Sponsoren unterstützt. Das Startgeld für den Lauf kann der Teilnehmer nach oben hin selbst bestimmen. So kamen im Jahr 2017 über 39200 Euro für die Münchner Aids Hilfe zusammen.

Run For Life Vorbereitung

Run For Life – Die Laufstrecke

Die Wetterprognosen waren für den Tag alles andere als ideal. Regen und triste Wolken waren vorausgesagt. Kurioserweise verflog das schlechte Wetter mit der aufkommenden Stimmung. Spaß machte euch die 10km Laufstrecke. Startpunkt war am Haus der Kunst und der Laufweg führte durch den Englischen Garten. Mit Ausnahme einer kleinen Steigung beim Brückenübergang war die Laufstrecke flach und für Sprintläufe bestens geeignet. Und mögliche Staugefahr lediglich am Straßenübergang vorhanden, da der Bus hier Vorfahrt hat! Bei knapp 1300 Läufern ist die Staugefahr mitten im Lauf geringer! Und sprinten kann man im Englischen Garten wunderbar.

Mitten in der Marathonvorbereitung habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, an solchen Events meine Sprintfähigkeiten unter Beweis zu stellen. Dafür sind solche Strecken auf flacher Ebene gut geeignet. Und unterschätzen sollte man als Langdistanzläufer solche schnellen Streckenabschnitte nicht. Es geht wirklich hart zur Sache , der Puls rast in die Höhe und bei hohen Geschwindigkeiten schaltet der Körper im Wettkampfmodus zwei Gänge höher als etwa bei einem gemütlichen Jogginglauf sonntags. Geübte Läufer haben aber keine große Mühe, die Strecke souverän über die Bühne zu bringen.

Fazit vom Run For Life Event

Kurz, knackig und absolut sehenswerte Strecke. Ich kann mich selten erinnern, soviel Spaß mit den Läufern gehabt zu haben. Ist zwar eine Mini-Distanz, aber sie bleibt in guter Erinnerung.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*