Yoga

Sitzen ist das neue Rauchen: Mehr Bewegung im Alltag

 

Ausreichend Bewegung ist für immer mehr Menschen Luxus. Arbeiten im Büro und die Bequemlichkeit des Alltags führen dazu, dass selbst scheinbar leicht zu erreichende Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation WHO wie 30 Minuten Sport täglich kläglich verfehlt werden. Oft gehörtes Argument dabei: Mit fehlt die Zeit. Dabei ist es gar nicht so schwer, sich im Alltag ausreichend zu bewegen.

Auf Bus und Auto verzichten

Dass regelmäßige Bewegung mit positiven Auswirkungen auf unsere Gesundheit verbunden ist, wird niemand bestreiten. Dennoch legen leider zu viele Menschen selbst kürzeste Strecken mit dem Auto oder Bus zurück. Die viel bessere Alternative ist der Fußweg, der zugleich einen Spaziergang darstellt. Wer beispielsweise lediglich ein paar Dinge einkaufen möchte und dafür den Discounter in der Nähe (etwa unter 1,5 Kilometer Entfernung) ansteuert, der kann diesen Weg per Fuß zurücklegen. Länger als 30 Minuten benötigen gesunde Menschen dafür nicht. Bei größeren Einkäufen oder längeren Strecken lassen sich Fahrten natürlich nicht vermeiden. Dies gilt auch für den Arbeitsweg. Wer aber im Wohnort arbeitet, der kann mit dem Fahrrad dorthin fahren.

Bewegung clever in den Alltag integrieren

Der Tag im Büro war sehr anstrengend, so dass abends nur noch eines auf dem Plan steht: ab aufs Sofa und TV gucken. Leider sieht bei zu vielen Menschen der Tag genau so aus. Dabei wäre es doch so wichtig, mit etwa 30 Minuten Bewegung am Abend dem langen Sitzen des Tages entgegenzuwirken. Wer sich abends aufs Ergometer schwingt, muss gar nicht auf seinen geliebten Fernseher verzichten. Und mit der Einnahme von Whey Protein lässt sich dann sogar noch der Muskelaufbau der Oberschenkel vorantreiben. Ebenso einfach und positiv für den Körper ist der Verzicht auf Rolltreppen und Fahrstühle. Warum nicht einfach die Treppen nehmen, um in den zehnten Stock der Arbeitsstelle zu kommen?

Zeit nehmen für regelmäßiges Training

Wer nicht ständig im Büro zwischen Sitzen und Stehen wechseln möchte – spezielle Arbeitsplätze samt Tische machen dies möglich –, der sollte außerhalb der Arbeitszeit diszipliniert sein und sich regelmäßig Zeit nehmen für Bewegung. So kann es zum festen Ritual werden, abends eine halbe Stunde zu joggen, Squash zu spielen oder Zumba zu tanzen. Letzteres funktioniert sogar daheim. Mit einigen Tipps lässt sich sogar problemlos im Winter an der frischen Luft trainieren. Dabei muss es sich gar nicht um eine sportliche Betätigung handeln, die den Schweiß aus allen Poren laufen lässt: Täglich 30 Minuten Spazieren am Abend bringt positive Effekte für die Gesundheit und erleichtert sogar das Einschlafen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung deiner Daten auf dieser Seite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzerklärung!